Regionalnachrichten

Hessen Kein Sachverständiger: Prozess um Angriff in Bordell vertagt

Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal.

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Wegen kurzfristiger Abwesenheit eines medizinischen Sachverständigen ist der für Mittwoch geplante Prozess um einen Messerangriff auf den Wirtschafter eines Bordells in Frankfurt verschoben worden. Die Verhandlung soll nun am kommenden Montag (26. September) beginnen, wie das Landgericht Frankfurt mitteilte. In dem Prozess hat sich ein 28 Jahre alter Mann wegen versuchten Totschlags zu verantworten. Er hatte im Juli vergangenen Jahres den Bordellangestellten im Frankfurter Bahnhofsviertel mit einem Küchenmesser angegriffen. Der Angreifer konnte nur mit fünf Polizeischüssen unschädlich gemacht werden. Die Schwurgerichtskammer hat den Prozess bis Mitte Oktober terminiert.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen