Regionalnachrichten

Hessen Kokain statt Rasierschaum: Dreieinhalb Jahre Haft für Kurier

dpa_Regio_Dummy_Hessen.png

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Wegen des Schmuggels von rund 1,5 Kilogramm flüssigen Kokains in Rasierschaum-Dosen ist ein Drogenkurier vom Landgericht Frankfurt am Donnerstag zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Spürhunde hatten am Frankfurter Flughafen angeschlagen, nachdem der Koffer des 23-jährigen Passagiers aus Curacao (Niederländische Antillen) ausgeladen worden war. Das für den Weitertransport nach Belgien vorgesehene Rauschgift war in einer relativ schlechten Qualität, was bei der Strafzumessung zugunsten des Angeklagten berücksichtigt wurde. Der Mann hatte ein Geständnis abgelegt. Mit dem Kurierlohn von 4500 Euro habe er Schulden abbezahlen wollen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (AZ 5130 Js 214603/19)

Newsticker