Regionalnachrichten

Hessen Kripo stellt Drogen im Wert von 20 000 Euro sicher

Ein Polizeiauto fährt über eine Landstraße. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbol

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbol)

Rotenburg/Bebra (dpa/lhe) - Die Polizei in Osthessen hat Drogen im Wert von 20 000 Euro sichergestellt. Wie die Beamten am Samstag mitteilten, wurden am Freitag mehrere Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Fulda vollstreckt. "Das Verfahren richtet sich gegen insgesamt sechs Personen im Alter von 20 bis 56 Jahren aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg", berichtete die Polizei. Sie sollen mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getrieben haben.

Unter anderem konnten laut Polizei 850 Gramm Marihuana, 50 Gramm Kokain, Amphetamine und Chemikalien zu deren Herstellung, Ecstasy, flüssiges Tilidin (ein synthetisches Opioid), diverse verschreibungspflichtige Medikamente und Chrystal Meth im Wert von rund 2000 Euro sichergestellt werden.

"Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Betäubungsmittel beläuft sich auf circa 20 000 Euro", berichtete die Polizei. "Weiterhin konnte Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro sichergestellt werden, welches aus getätigten Rauschgiftgeschäften stammen dürfte."

Eine 33-Jährige wurde bereits mit Haftbefehl gesucht. Ein 29-Jähriger wurde am Samstag dem Amtsrichter in Bad Hersfeld vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ - der Mann wurde in die JVA Fulda gebracht. Alle weiteren Beschuldigten wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Newsticker