Regionalnachrichten

Hessen Mehr Geld für Sanitär- und Heizungsbauer in Hessen

Das beleuchtete IG Metall-Logo ist an der Fassade der IG Metall-Verwaltungsstelle zu sehen. Foto: Marijan Murat/dpa

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die 24 530 Beschäftigten im hessischen Sanitärhandwerk bekommen vom nächsten Jahr an mehr Geld. Die IG Metall und der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Hessen einigten sich nach Angaben der Gewerkschaft vom Freitag auf einen neuen Tarifvertrag für die Mitarbeiter von etwa 200 Betrieben.

Demnach steigen die Löhne und Gehälter zum 1. Januar 2020 um 3,25 Prozent, zwölf Monate später um weitere 3,1 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden je nach Ausbildungsjahr zwischen fünf und acht Prozent erhöht. Bis zum 17. Dezember müssen beide Seiten dem am Donnerstag erzielten Verhandlungsergebnis noch abschließend zustimmen. Die neuen Tarifverträge können nach Angaben der IG Metall frühestens zum 31. Dezember 2021 gekündigt werden.

Newsticker