Regionalnachrichten

Hessen Messerstich aus Eifersucht: Drei Jahre Haft für 23-Jährigen

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archiv

(Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archiv)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Wegen eines Messerangriffs auf seinen Gegner im Streit um eine Frau ist ein 23-Jähriger vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Sein zwei Jahre älterer Bruder, der sich an der Auseinandersetzung im Juni vergangenen Jahres in Frankfurt-Sachsenhausen mit einem schweren Faustschlag beteiligt hatte, erhielt am Donnerstag acht Monate Haft, die aber bereits in Untersuchungshaft verbüßt wurden. Beide Männer machten sich laut Urteil jeweils einer gefährlichen Körperverletzung schuldig. (AZ 3490 Js 228486/19)

Die drei Männer hatten sich am Tatabend vor der Wohnung der Frau getroffen. Dabei war es zu dem Streit gekommen, der schließlich eskalierte. Nach der Tat flüchteten die Brüder und ließen den Verletzten am Tatort zurück. Die Richter sahen hierin einen "Rücktritt vom versuchten Totschlag". Ursprünglich hatten sich die Angeklagten wegen eines versuchten Tötungsdelikts vor Gericht zu verantworten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Newsticker