Regionalnachrichten

Hessen Mutmaßlicher Drogenhändler fährt auf Polizisten zu: Prozess

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

(Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Bei einer Drogenkontrolle soll ein Mann im vergangenen November mit dem Auto auf einen Polizisten zugefahren sein, um diesen zu töten. Am heutigen Donnerstag beginnt vor dem Frankfurter Landgericht der Prozess gegen den 45-Jährigen. Ihm wird versuchter Mord und darüber hinaus Drogenhandel vorgeworfen. Deshalb müssen sich auch drei weitere, 44, 45 und 49 Jahre alte Angeklagte vor Gericht verantworten. Zu der Tat soll es bei einer Drogenkontrolle der Polizei gekommen sein. Der Beamte konnte sich vor dem rasch auf ihn zufahrenden Auto nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die Schwurgerichtskammer hat zunächst sieben Verhandlungstage bis Ende Dezember terminiert.

Newsticker