Regionalnachrichten

Hessen Nach Messerangriff: Tatverdächtiger wird ärztlich untersucht

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Gießen (dpa/lhe) - Nachdem er einen 60 Jahre alten Mann in Gießen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll, gehen die Ermittlungen gegen einen 48-Jährigen weiter. Der Tatverdächtige soll ärztlich begutachtet werden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Anschließend solle er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 48 Jahre alte Mann soll am Donnerstag den 60-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben. Er wurde daraufhin festgenommen und kam in Polizeigewahrsam. Das Motiv und der genaue Hergang der Tat waren am Freitagmorgen weiterhin unklar, sagte die Polizeisprecherin. Das Opfer schwebe in Lebensgefahr.

Anwohner hatten den 60 Jahre alten Mann am Donnerstagnachmittag vor einem Haus liegend gefunden und den Notruf gewählt. Beamte hätten den 48-Jährigen als mutmaßlichen Täter festgenommen.

Newsticker