Regionalnachrichten

Hessen Protestler stören Podiumsdiskussion über Kopftuch-Verbot

Der Schriftzug

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archiv)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Demonstranten haben an der Frankfurter Goethe-Universität eine Podiumsdiskussion über ein mögliches Kopftuch-Verbot in Deutschland gestört. Dabei kam es nach Angaben der Polizei vom Freitag zu Handgreiflichkeiten. Verletzt wurde den Angaben zufolge jedoch niemand.

Die Gruppe "Studis gegen rechte Hetze" bekannte sich in einer in Sozialen Netzwerken verbreiteten Presse-Mitteilung zu der Protestaktion. Mit ihr habe "auf die Gefährlichkeit und Funktion der sogenannten Kopftuch-Debatte aufmerksam" gemacht werden sollen, hieß es darin.

Dazu hielten Mitglieder der Gruppe bereits vor dem Beginn der Debatte "Die Verschleierung: Modeaccessoire, ein religiöses Symbol oder politisches Instrument" Protest-Plakate in die Höhe und verteilten Flyer. Über den Fall hatten Medien berichtet. t.

Mitteilung Studis gegen rechte Hetze

Newsticker