Regionalnachrichten

Hessen Runderneuerung für Amazon-Logistikzentrum in Bad Hersfeld

Online-Händler Amazon. Foto: Philipp Schulze/dpa

(Foto: Philipp Schulze/dpa)

Der Onlinehandel boomt - gerade auch in Corona-Zeiten. Der weltgrößte Anbieter Amazon steckt Millionen in seinen Standort in Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld (dpa/lhe) - Mit Millionen-Investitionen macht der Onlinehändler Amazon sein bundesweit ältestes Logistikzentrum in Bad Hersfeld fit für die Zukunft. Mehr als 13 Millionen Euro sollen unter anderem in die Modernisierung der Klimaanlage, den Einbau neuer elektrischer Tore sowie die Erweiterung des sogenannten Yard-Bereich im Warenein- und -ausgang fließen, wie der neue Standortleiter Matthias Franz am Mittwoch in Bad Hersfeld sagte. Parallel sei zudem der Mietvertrag für den Logistikstandort vorzeitig um zwölf Jahre bis zum Jahr 2033 verlängert worden.

Franz sprach von einer "Rundumerneuerung" des Standortes. Diese umfasse auch einen zusätzlichen sogenannten Picktower für Paletten, der alte Regalsysteme ersetzen solle, sowie den Umbau des Packbereichs. Damit spezialisiert sich der Standort mit rund 800 Beschäftigten auch weiter auf die Produktgruppen Bier, Wein und Spirituosen. Ziel der Maßnahmen seien außerdem mehr Ergonomie und Sicherheit für die Mitarbeiter und eine Kapazitätserweiterung. Tendenziell könnte damit auch die Beschäftigtenzahl in den kommenden Jahren steigen, sagte Franz.

Derzeit verlassen insgesamt rund 200 000 bis 250 000 Artikel wöchentlich das Logistikzentrum. Ähnlich wie im gesamten Onlinehandel dürften sich auch im Online-Geschäft mit alkoholischen Getränken die jährlichen Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich bewegen, hieß es bei Amazon.

Insgesamt 15 Logistikzentren hat Amazon mittlerweile bundesweit, darunter noch ein weiteres in Bad Hersfeld, das auf Kleidung spezialisiert ist. Als bundesweit neuester Standort war zuletzt ein Logistikzentrum im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt hinzugekommen. An den beiden hessischen Standorten sind insgesamt rund 3500 Menschen beschäftigt, bundesweit arbeiten einschließlich Verwaltung rund 20 000 festangestellte Mitarbeiter für Amazon.

Der 36-jährige Franz hatte seine Karriere bei Amazon 2009 mit einem dualen Studium begonnen und zuletzt als Senior Operations Manager gearbeitet. Anfang August folgte er auf Christian Dülfer, der sich künftig anderen Aufgaben im Unternehmen widme, wie Franz sagte.

Newsticker