Regionalnachrichten

Hessen Schläge und Tritte gegen Mann vor Lokal: Prozessbeginn

Das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt am Main. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild

(Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Weil sie einen Betrunkenen vor einem Lokal mit Schlägen und Tritten übel zugerichtet haben sollen, müssen sich seit Freitag zwei 19 und 22 Jahre alte Männer vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. Die Anklage legt ihnen versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung zur Last. Die Attacke gegen den 37-Jährigen hatte sich im Mai dieses Jahres in Frankfurt-Höchst ereignet. Am ersten Verhandlungstag wurde vor der Jugendstrafkammer lediglich die Anklageschrift verlesen. AZ 4690 Js 220104/19

Das spätere Opfer war stark alkoholisiert aus der Gaststätte gekommen, als es mit den beiden Männern auf dem Bürgersteig zusammentraf. Weil er sich vermutlich von ihnen bedrängt fühlte, warf er einen Aschenbecher nach den Männern. Daraufhin soll der 37-Jährige von ihnen zu Boden gebracht und massiv geschlagen und gegen den Kopf getreten worden sein. Mit schweren Kopfverletzungen musste der Verletzte im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt werden. Erst nach sechs Wochen konnte er die Klinik verlassen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem zumindest bedingten Tötungsvorsatz der Angeklagten aus.

Über ihren Verteidiger kündigten sie eine Aussage für den nächsten Verhandlungstag an. Weil der jüngere Angeklagte noch im Alter eines Heranwachsenden ist, muss das Gericht prüfen, ob er rechtlich wie ein Erwachsener behandelt wird oder ob das mildere Jugendstrafrecht in Frage kommt. Die Strafkammer hat vorerst sechs Verhandlungstage bis Mitte Dezember terminiert.

Newsticker