Regionalnachrichten

Hessen Schutz vor Kälte: Frankfurt startet Aktion für Obdachlose

Ein Obdachloser steht bei Temperaturen unter Null Grad in der Innenstadt. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Trotz noch recht milder Temperaturen stehen Obdachlosen in Hessen bereits in den kommenden Wochen wieder verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten und Hilfsangebote offen. Zum Auftakt ihrer Winteraktion informiert die Stadt Frankfurt heute (11.00 Uhr) zusammen mit mehreren Wohlfahrtsorganisationen im Diakoniezentrum "Weser5" über geplante Maßnahmen.

Im vergangenen Winter zählte die Diakonie in der Einrichtung im Bahnhofsviertel, wo ein Tagestreff und zusätzliche Notübernachtungsplätze untergebracht sind, mehr als 200 Besucher pro Tag. Darüber hinaus versorgt der Kältebus des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten bereits seit einigen Tagen Menschen im Stadtgebiet mit Decken und warmen Getränken. Am Eschenheimer Tor soll es zudem wieder ein Winterquartier geben.

In Darmstadt sind die Teestube des Diakonischen Werkes und die Bahnhofsmission Anlaufstellen während der Winterzeit. Zudem wurde zuletzt das Angebot der Wohnungslosenhilfe weiterentwickelt, wie die Stadt mitteilte. Demnach gibt es etwa gesonderte Angebote für Frauen mit Kindern oder für Suchtabhängige.

Das Diakonische Werk geht davon aus, dass etwa 400 Männer und Frauen in Frankfurt ohne Obdach sind - Wohnungslose, deren Schlafplätze nicht bekannt sind, werden in dieser Schätzung nicht berücksichtigt.

Informationen zum Weser5 Diakoniezentrum

Newsticker