Regionalnachrichten

Hessen Schwarzarbeit und Steuerbetrug: 18,5 Millionen Euro Schaden

Vor dem Justizgebäude steht eine Statue der Göttin Justitia. Foto: Stefan Puchner/Archivbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung mit einem Schaden von rund 18,5 Millionen Euro stehen von heute an im Mittelpunkt eines Prozesses vor dem Landgericht Frankfurt. Auf der Anklagebank sitzen acht Personen aus dem Rhein-Main-Gebiet im Alter zwischen 27 und 54 Jahren, die in unterschiedlicher Funktion an den Betrügereien mitgewirkt haben sollen. Dabei geht es um 97 Einzelfälle im Zeitraum zwischen 2014 und 2018, in denen Arbeitskräfte nicht ordnungsgemäß angemeldet und Steuern hinterzogen worden sein sollen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Angeklagten als Bande organisiert waren. Die Wirtschaftsstrafkammer erwartet eine ausgedehnte Beweisaufnahme mit zahlreichen Verhandlungstagen. (AZ 7810 Js 205082/17)

Newsticker