Regionalnachrichten

Hessen Serientäter soll Raubüberfälle in Offenbach begangen haben

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Offenbach (dpa/lhe) - In Offenbach soll nach Ermittlungen der Polizei ein Mann eine Serie von Raubüberfällen rund um den Offenbacher Marktplatz verübt haben. Die Kriminalpolizei geht wegen der Häufung der Taten seit Mitte September und der Art der Tatbegehung derzeit davon aus, dass es sich um ein und denselben Täter handelt, wie es in einer Mitteilung von Freitag heißt. Zehn Anzeigen lägen der Kriminalpolizei derzeit vor, die Ermittler gehen aber von weiteren Taten aus und suchen nun Geschädigte.

Einer Sprecherin der Polizei zufolge verwickelte der Täter seine Opfer zunächst in eine Gespräch und fordert dann unter Androhung von Schlägen plötzlich Geld. Bei den bisher angezeigten Überfällen erbeutete der Täter laut Polizei Beträge von bis zu mehreren Hundert Euro. Die derzeit bekannten Opfer sind demnach zwischen 19 und 36 Jahren alt. In zwei Fällen wurden die Opfer laut Polizei genötigt, Geld von der Bank abzuheben.

Die Polizei geht davon aus, dass der Täter in weiteren Fällen ein aggressives Bettelverhalten an den Tag legte und dabei wenig oder keine Beute machte. Mögliche Opfer sollen sich bei der Polizei melden.

Mitteilung der Polizei

Newsticker