Regionalnachrichten

Hessen Sozialberufe am häufigsten wegen Corona krankgeschrieben

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung liegt auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Patrick Pleul/zb/dpa/Symbolbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Beschäftigte in Sozialberufen sind nach einer Auswertung der Barmer-Krankenkasse in Hessen am häufigsten wegen Infektionen mit dem Coronavirus krankgeschrieben worden. Im vierten Quartal 2020 betraf dies 8,8 von 1000 Erwerbstätigen der Branche "Erziehung, Sozialarbeit und Heilerziehungspflege", wie die hessische Landesvertretung der Kasse aus eigenen Versichertendaten ermittelte. Es folgten demnach unter anderem Mitarbeiter der Krankenpflege und des Rettungsdienstes mit 8,2 Corona-Krankgeschriebenen pro 1000 Erwerbstätigen.

Bei Beschäftigten in der Altenpflege lag der Wert den Angaben zufolge bei 7,2. "Corona grassiert vor allem in Sozialberufen", sagte Landesgeschäftsführer Martin Till am Montag in Frankfurt. Am längsten wegen einer Covid-19-Infektion waren Reinigungskräfte krankgeschrieben. Sie fehlten durchschnittlich 17,1 Tage und damit zwei Tage mehr als der bundesdeutsche Durchschnitt der Berufsgruppe.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-557997/2

Regionales