Regionalnachrichten

Hessen Todesopfer bei Unfall fotografiert: 23-Jähriger vor Gericht

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

(Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Ein 23-Jähriger soll bei dem tödlichen S-Bahn-Unglück im November 2018 in der Frankfurter Station Ostendstraße das Opfer fotografiert und Bilder im Internet verbreitet haben. Von heute an steht er deswegen vor dem Amtsgericht Frankfurt.

Das Opfer, der 17 Jahre alte Hanauer Schüler Alptug Sözen, hatte einem betrunkenen Obdachlosen helfen wollen, der auf die Gleise gefallen war. Er bemerkte den herannahenden Zug zu spät und wurde überrollt. Mittlerweile erinnert an der S-Bahn-Station eine Gedenktafel an das Unglück. Die Staatsanwaltschaft machte später den nun Angeklagten als Urheber mehrerer im Internet kursierender Aufnahmen des Toten aus. Das Gericht hat bislang in dem Verfahren lediglich einen Verhandlungstag vorgesehen.

Newsticker