Regionalnachrichten

Hessen Trinkwasser muss weiter abgekocht werden

Eine Hand hält ein Wasserglas unter einen Wasserhahn.

(Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Illustration)

Heppenheim (dpa/lhe) - Wegen einer möglichen Verunreinigung mit Fäkalbakterien muss in Teilen des südhessischen Landkreises Bergstraße das Trinkwasser weiterhin abgekocht werden. Betroffen sind nach Angaben des Energieversorgers Energieried vom Donnerstag die Orte Lampertheim, Neuschloß und Hüttenfeld. Wie lange das Abkochgebot noch besteht, ist nach Darstellung des Kreises unklar.

"Es wurden bereits umfangreiche Wasserproben an verschiedenen Punkten des Versorgungsnetzes in Lampertheim und Bürstadt entnommen und schon einer entsprechenden Analytik zugeführt", teilte eine Kreis-Sprecherin in Heppenheim auf Anfrage mit. Demnach ist auch die Ursache für die mögliche Belastung mit E-Coli-Bakterien noch ungeklärt.

Das Versorgungsunternehmen hatte am Dienstag Verbrauchern der betroffenen Orte geraten, ihr Leitungswasser mindestens zehn Minuten vorsorglich abzukochen, falls es zum Trinken oder zu Zubereitung von Speisen verwendet wird. Zur Körperpflege und für die Toilettenspülung kann es demnach wie gewohnt verwendet werden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen