Regionalnachrichten

Hessen Trotz Frühlingswetters kaum Verstöße gegen Kontaktverbot

Polizisten stehen im Hafenpark. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild)

Frankfurt/Gießen/Offenbach/Kassel (dpa/lhe) - Trotz frühlingshaften Wetters ist es in Hessen laut Polizei am Samstag zunächst nicht zu größeren Verstößen gegen das Kontaktverbot wegen der Corona-Krise gekommen. "Es gibt zwar immer mal wieder Menschenansammlungen, aber die Leute sind einsichtig, wenn man sie anspricht", erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Offenbach. Andere Polizeidienststellen äußerten sich ähnlich. Man habe Extra-Kräfte im Einsatz, um das Verbot zu kontrollieren, sagte ein Sprecher in Kassel: "Größere Verstöße gibt es aber nicht." Auch in Fulda, Gießen und Frankfurt hielten sich die Menschen anscheinend an die Regelung.

Zur Eindämmung der Covid-19-Infektionen hatte Hessen vor einer Woche ein weitgehendes Kontaktverbot erlassen. Menschen dürfen grundsätzlich nur noch allein oder zu zweit aus dem Haus gehen. Familien und häusliche Gemeinschaften dürfen auch weiter gemeinsam nach draußen. Einen Bußgeldkatalog für Verstöße gibt es in Hessen noch nicht.

Newsticker