Regionalnachrichten

Hessen Universitäten verlegen Lehrveranstaltungen ins Internet

Leere Sitzplätze in einem Vorlesungssaal. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Gießen (dpa/lhe) - Die Justus-Liebig-Universität Gießen hat die Präsenzveranstaltungen für ihre Studenten auf ein Mindestmaß zurückgefahren. "Wir werden die Lehre in den kommenden Wochen erneut nach der Devise "maximal digital" gestalten müssen", teilte die Hochschule am Freitag mit. Präsenzlehrveranstaltungen werde es im beginnenden Wintersemester nur dort geben, wo sie zwingend erforderlich seien. "Gerade wir als Universität müssen unseren Beitrag dazu leisten, soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden, um dazu beizutragen, dass die Infektionszahlen wieder sinken", begründete die Universität die Entscheidung.

Auch andere hessische Hochschulen und Universitäten kündigten an, wegen der Pandemie ihren Lehrbetrieb hauptsächlich digital durchzuführen. Die Technische Universität (TU) Darmstadt entschied am Freitag nach einer Sitzung ihres Krisenstabs, von Montag (2. November) an Vorlesungen, Seminare und mündliche Prüfungen zunächst ausschließlich über das Internet anzubieten. Die Gebäude werden geschlossen. Selbst Studenten erhalten nur noch in Begleitung eines Betreuers Zutritt. Die Goethe-Universität in Frankfurt hatte sich bereits zuvor für ein "Hybridsemester" entschieden. Auf dem Campus Westend muss auch im Freien eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Newsticker