Regionalnachrichten

Hessen VGF prüft "Rausschmiss" für Maskenverweigerer

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Seit Ende April gilt in Bus und Bahn die Maskenpflicht - und die meisten Fahrgäste halten sich daran. Allerdings gibt es auch immer wieder Menschen, die entweder gar nicht erst Mund-Nasen-Masken tragen oder sie sich unters Kinn ziehen, um ungestört essen oder reden zu können. Kontrolleure können nur mahnen, aber kein Bußgeld einkassieren, wie ein Sprecher der Frankfurter Verkehrsgesellschaft VGF am Dienstag betonte. Allerdings prüfe die VGF zwei andere Möglichkeiten, um der Maskenpflicht den noch nötigen Nachdruck zu verleihen: zum einen gemeinsame Kontrollen in U- und Straßenbahnen mit der Polizei, zum anderen, ob "Maskenverweigerer" künftig aus den Fahrzeugen verwiesen werden könnten. So geschehe es ähnlich bereits in Geschäften, die in solchen Fällen von ihrem Hausrecht Gebrauch machen, hieß es.

Newsticker