Regionalnachrichten

Hessen Verkehrsunfall mit einem Toten: Staatsanwaltschaft ermittelt

Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Trebur (dpa/lhe) - Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im südhessischen Trebur ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Der Verdacht richtet sich gegen einen 24 Jahre alten Mann, der am Steuer des Unfallwagens gesessen haben soll und sich kurz nach dem Vorfall bei der Polizei stellte, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten. Der Mann habe auf die Beamten einen psychisch auffälligen Eindruck gemacht. Es werde demnach geprüft, ob der 24-Jährige den Unfall möglicherweise vorsätzlich herbeigeführt habe. Er sei festgenommen worden.

Bei dem Verkehrsunfall am Dienstagabend war ein 85 Jahre alter Fußgänger von einem Auto erfasst worden. Er starb an der Unfallstelle. Der Autofahrer stellte sich kurz nach der Kollision bei der Polizeistation in Groß-Gerau. Die Einsatzkräfte suchten daraufhin mit einem Polizeihubschrauber nach dem Unfallort. Weitere Hintergründe zum Unfallhergang waren zunächst nicht bekannt.

© dpa-infocom, dpa:210127-99-190976/2

Regionales