Regionalnachrichten

Hessen Vor Ausstellungsbeginn: Riff entsteht in Museumswerkstatt

Hildegard Enting, Präparatorin im Senckenberg-Museum, erstellt ein Modell einer Blau-Schäfer-Schnecke. Foto: Frank Rumpenhorst/Archivbild

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - In knapp eineinhalb Jahren öffnet die neue Dauerausstellung des Frankfurter Senckenberg-Museums über die Artenvielfalt der Korallenriffe. Die neue Schau im Rahmen des Museumsumbaus soll Ende 2020 zu sehen sein. In den Museumswerkstätten nimmt das Modell eines Korallenriffs schon jetzt Gestalt an. "In den tropischen Riffen ist einfach unglaublich viel los", sagte Museumspräparatorin Hildegard Enting über das in dreijähriger Bauzeit entstehende Modell.

Diese Vielfalt des Lebens soll auch in der Ausstellung sichtbar werden. Die Präparatorinnen modellieren dafür nicht nur Korallen, Riffhaie oder bunte tropische Fische, sondern wollen Enting zufolge auch "die Tiere zeigen, die man noch nie gesehen hat oder auf die man noch nie aufmerksam geworden ist." Zu diesen eher unbekannten Tieren sollen in der fertigen Ausstellung unter anderem ein vergrößertes Modell eines Pygmäenseepferdchens gehören oder das aktuelle Projekt Entings, die sogenannte Schäfchenschnecke.

Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung

Newsticker