Regionalnachrichten

Hessen Waldbrand: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Löscharbeiten der Feuerwehr in einem Waldbrandgebiet.

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild)

Münster (dpa/lhe) - Der am Samstag in Südhessen ausgebrochene Waldbrand ist möglicherweise vorsätzlich gelegt worden. Wie die Polizei in Darmstadt am Donnerstag mitteilte, ermittelt die Kriminalpolizei und sucht Zeugen.

Die Löscharbeiten in der Nähe des ehemaligen Munitionsdepots in Münster dauern nach Angaben des Kreisbrandinspektors Heiko Schecker voraussichtlich bis Sonntag. Die Situation sei unter Kontrolle, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit. Drei Löschhubschrauber, die am Mittwoch im Einsatz waren, und Regen hätten die Lage weiter beruhigt. Am Donnerstag sollten die Helikopter nur noch auf Abruf fliegen.

Die Feuerwehr hatte ein Gebiet, in dem Munitionsreste liegen, bislang ausschließlich aus der Luft gelöscht. Mittlerweile ist das Areal laut Schecker soweit abgekühlt, dass Einsatzkräfte es betreten können. Das Gelände werde in der kommenden Woche weiter beobachtet. Insgesamt waren laut Feuerwehr bislang 4000 Einsatzkräfte von verschiedenen Hilfsorganisationen vor Ort.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen