Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 132 Corona-Neuinfektionen in MV: Drei weitere Tote

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Der wichtige 7-Tage-Inzidenz-Wert sank am Freitag leicht in Mecklenburg-Vorpommern. Ein Landkreis verschärfte die Corona-Einschränkungen.

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist am Freitag um 132 gewachsen. Am Donnerstag wurden noch 187 Neuinfektionen gezählt, am Mittwoch waren es 128, am Dienstag 144 und am Montag 55. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte, stieg damit die offizielle Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen seit Beginn der Pandemie auf insgesamt 5820. Von ihnen gelten 4270 als genesen.

Aktuell liegen laut Lagus 116 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäusern, 2 mehr als noch am Vortag. 31 von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, dies sind 4 mehr als am Donnerstag.

Seit Beginn der Pandemie starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus 61 Menschen, 3 mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche - sank leicht auf 46,3. Der rote Bereich und damit die Ausweisung des Landes als Risikogebiet beginnt bei 50,1.

Die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg, Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald gelten als Risikogebiete - mit Inzidenzwerten zwischen 58,6 und 69,7. Die geringste Inzidenz wird derzeit im Landkreis Vorpommern-Rügen mit 13,8 registriert.

Die Zahl der Corona-Infektionen im Zusammenhang mit einer Evangelischen Schule in Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) stieg auf 41, darunter sind 31 Schüler, sechs Beschäftigte der Schule sowie vier Kontaktpersonen von infizierten Schülern, wie der Landkreis mitteilte. Wegen einer Corona-Infektion eines Schülers am Gymnasialen Schulzentrum in Dömitz im selben Landkreis müssen demnach 21 Schüler und ein Lehrer in Quarantäne.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte verschärfte aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen seine Allgemeinverfügung. Dies betreffe die Einwohner in den Amtsbereichen Friedland, Woldegk und Stargarder Land. Diese Verfügung sehe Einschränkungen bei Besuchen in vollstationären Pflegeeinrichtungen vor. Zudem müssen den Angaben zufolge in den drei Amtsbereichen die Sporthallen und andere Sportstätten für den Jugend- und Freizeitsport schließen. Sportunterricht an Schulen sei hingegen weiterhin möglich. Die Verfügung trat demnach bereits am Freitag in Kraft.

Regionales