Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 16 neue Corona-Fälle: 7-Tage-Wert im Nordosten nun unter 20

Medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist innerhalb eines Tages um 16 auf 1726 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, liege nun bei 18,9, teilte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) am Montag mit. Am Sonntag hatte dieser wichtige Wert noch bei 21 gelegen. Ab einem Wert von 10 springt die Ampel auf gelb, dies ist in allen Landkreisen außer Nordwestmecklenburg sowie in Schwerin der Fall.

Die meisten Neuinfektionen gab es am Montag in Rostock mit vier, je drei wurden in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald registriert.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden seit Beginn der Corona-Pandemie 182 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt. 1309 aller im Nordosten Infizierten gelten inzwischen als genesen. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2 starben, liegt bei 21, am Wochenende war ein Patient im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Newsticker