Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 227 neue Corona-Infektionen in MV gemeldet

Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der registrierten Corona-Neuerkrankungen in Mecklenburg-Vorpommern geht weiter nach oben. Am Mittwoch meldete das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) 227 neue Infektionsfälle. Das waren 30 mehr als am Mittwoch der Vorwoche. Damit setzte sich die seit Tagen anhaltende leicht steigende Tendenz fort. Die Sieben-Tage-Inzidenz wuchs im Vergleich zum Vortag um 0,3 Punkte auf 64,7 Infektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Land beträgt inzwischen 23 937. Knapp 21 000 Betroffene gelten als genesen. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 erhöhte sich am Mittwoch um 5 auf 719. In den Krankenhäusern wurden noch 283 Covid-19-Patienten behandelt, 46 davon auf Intensivstationen. In beiden Fällen waren leichte Rückgänge zu verzeichnen.

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ging die Sieben-Tage-Inzidenz zwar deutlich zurück, doch wies die Region mit 123,1 noch immer den landesweit höchsten Wert auf. Im Landkreis Vorpommern-Rügen war die Inzidenz mit 16,0 am geringsten. Auch die Hansestadt Rostock blieb mit 23,9 erneut deutlich unter dem wichtigen Schwellenwert von 35.

Eine erste Corona-Impfung haben in Mecklenburg-Vorpommern bislang knapp 72 500 Menschen und damit 4,5 Prozent der Bevölkerung erhalten. Die erforderliche zweite Impfung bekamen 46 000 Personen, ein Drittel davon Bewohner von Altenheimen.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-579443/2

Regionales