Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 330.000 Menschen werden für Zensus befragt

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern haben die Befragungen der Bevölkerung für den Zensus 2022 begonnen. Rund 330.000 Menschen werden in den kommenden Wochen interviewt, wie das Statistische Amt des Landes am Montag mitteilte. Rund 1600 Erhebungsbeauftragte seien dafür ehrenamtlich in den Städten und Gemeinden unterwegs. Sie stünden nicht unangemeldet vor der Tür, sondern kündigten sich ein paar Tage zuvor schriftlich an. Außerdem weisen sie sich den Angaben zufolge mit einem Ausweis des Zensus 2022 aus. Die Interviews müssten nicht in der Wohnung stattfinden, sondern seien auch im Hausflur oder vor der Haustür möglich, hieß es.

Die Befragung dient laut dem Amt der Ermittlung der Einwohnerzahl und weiterer Informationen, wie Bildungsstand und Erwerbstätigkeit in der Bevölkerung. Für die Beantwortung aller Fragen des Zensus 2022 bestehe eine Auskunftspflicht. Fragen nach Einkommen, Religion, Bankinformationen, Ausweisdokumenten, Passwörtern, Unterschriften oder Impfstatus würden nicht gestellt. Für Fragen zum Zensus hat das Statistik-Amt eine Hotline unter der Nummer 0385/20747538 geschaltet.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen