Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 60-Jähriger büßt 11 000 Euro an Trickbetrüger ein

Ein abgelegter Telefonhörer. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration)

Ueckermünde (dpa/mv) - Trotz Warnungen der Polizei hat in Vorpommern erneut ein Mensch Geld an Trickbetrüger verloren. Wie eine Sprecherin am Freitag in Neubrandenburg erklärte, fiel ein 60-Jähriger in Ueckermünde auf einen Anrufer herein, der sich als Bankangestellter ausgab. Dieser gab vor, dass bei dem Ueckermünder ein Datenabgleich beim "Homebanking" notwendig sei und die Identifikations-Transaktionsnummer (TAN) des 60-Jährigen gebraucht werde. Die Prüfung dauere mehrere Tage. Der Mann gab die Nummer weiter. Nun habe er bemerkt, dass von seinem Konto 11 000 Euro auf ein ausländisches Konto abgebucht waren. Die Polizei warnte nochmals davor, Betrügern am Telefon sensible Daten zu übermitteln.

Newsticker