Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern 7,6 Millionen Corona-Schnelltests im Nordosten abgerechnet

Corona-Schnelltests mit positivem (l) und negativem Ergebnis liegen auf einem Tisch.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Die Testzentren in Mecklenburg-Vorpommern haben seit Beginn der Pandemie rund 7,6 Millionen Corona-Schnelltests bei der Kassenärztlichen Vereinigung abgerechnet. Wie aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag hervorgeht, können hierbei die Angaben für abgerechnete Testkits und abgerechnete Abstriche abweichen, unter anderem wegen kostenfrei durch das Land bereitgestellter Testkits. Dies sei per se kein Indiz für Unregelmäßigkeiten. Zuvor hatte die "Schweriner Volkszeitung" (SVZ) berichtet.

"Die Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern prüft die monatlichen Abrechnungen auf mögliche Implausibilitäten", hieß es weiter. Einen tatsächlichen Betrugsverdacht gibt es laut Landesregierung nur in einem Fall. Zudem seien in den Jahren 2020 und 2021 in den Rohdaten der Kriminalstatistik keine Fälle von "Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen" zu finden. Aktuell gibt es nach Angaben der Landesregierung noch 314 Schnelltest-Zentren im Land, zu Hochzeiten waren es rund 500.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen