Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern AfD-Landeschef Holm: Partei mit Abstand zweitstärkste Kraft

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - Das Abschneiden der AfD bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist nach Einschätzung des Landesvorsitzenden Leif-Erik Holm im Vergleich zur vergangenen Wahl stabil. "Leichte Verluste sind nicht so dramatisch für uns. Wir freuen uns, dass wir so stabil daliegen. Das heißt, wir haben eine sehr, sehr große Stammwählerschaft, die auch in die Wahllokale gegangen ist", sagte Holm der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in Schwerin.

Es freue die Partei, dass sie nun mit Abstand zweitstärkste Kraft im Land sei. "Ich glaube, dass das wichtig ist, dass es eine laute, eine agile Opposition gibt. Die CDU hat völlig vergeigt mit bürgerlicher Politik als Schoßhündchen von Frau Schwesig."

Die SPD hat die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern klar gewonnen. Laut einer ZDF-Prognose bleiben die Sozialdemokraten weiterhin stärkste Kraft im Parlament. Der bisherige Koalitionspartner CDU steht demnach vor seinem schlechtesten Ergebnis im Nordosten seit der Wiedervereinigung, die AfD liegt an zweiter Stelle. Schon bei der Landtagswahl 2016 hatte die AfD 20,8 Prozent geholt und wurde Zweitplatzierte hinter der SPD. Die Partei zog damals erstmals in den Landtag in Schwerin ein.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-369697/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.