Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Autounfall mit Viehanhänger: Fahrer verletzt, Tiere tot

Ein Polizei Blaulicht bei der Unfallaufnahme. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild)

Cölpin (dpa/mv) - Bei einem missglückten Überholvorgang auf der Bundesstraße 104 hat sich ein Auto zusammen mit einem mit Kälbern beladenen Anhänger überschlagen und ist im Graben gelandet. Der Autofahrer wurde dabei verletzt, sechs Kälber starben. Der 33-Jährige hatte am Montagabend bei Cölpin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ein Auto überholt. Beim Wiedereinscheren bemerkte er Polizeiangaben zufolge ein entgegenkommendes Fahrrad. "Vermutlich durch das späte Wahrnehmen des Fahrradfahrers und dem damit verbundenen Schreck lenkte er das Gespann zu stark ein", hieß es von der Polizei. Sein Auto und der Hänger mit 25 Kälbern schaukelten sich auf, überschlugen sich und schleuderten in den Straßengraben.

Rettungskräfte mussten den eingeklemmten Mann aus seinem Auto befreien. Der Fahrradfahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort und wird nun von der Polizei gesucht. Die B104 war für zweieinhalb Stunden voll gesperrt.

Newsticker