Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Bahnstrecke bei Neubrandenburg fünf Monate länger gesperrt

Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt.

(Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Schwerin (dpa/mv) - Die Bahnstrecke der Regionalexpress-Linie RE4 bleibt zwischen Neubrandenburg und Oertzenhof (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) fünf Monate länger gesperrt. Die Bauarbeiten bei Sponholz dauern noch bis Ende Januar, wie die Deutsche Bahn am Donnerstag mitteilte. Eigentlich sollte die Strecke Ende August freigegeben werden.

"Aufgrund nicht vorhersehbarer schwieriger Bodenverhältnisse ist es notwendig, auf einem Streckenabschnitt von rund 400 Metern den Oberbau (Schienen, Schwellen, Schotter) und somit das Gleisbett durch zusätzliche Spundwände zu sichern", hieß es. Um dauerhaft ein Abrutschen der Gleise zu verhindern, müssten die Spundwände demnach mit Spezialgerät tief im Boden verankert werden. Die Züge der Linie RE4 fallen zwischen Neubrandenburg und Oertzenhof weiter aus und werden durch Busse ersetzt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen