Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Brauerei-Manager führt Landgestüt Redefin

Das historische Eingangsportal zur Reithalle ist auf dem Gelände des Landgestüts Redefin zu sehen. Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild)

Redefin (dpa/mv) - Das Landgestüt Redefin (Landkreis Ludwigslust-Parchim) wird künftig von dem ehemaligen Brauerei-Manager Christoph Seite (51) geführt. Agrarminister Till Backhaus (SPD) führte ihn am Donnerstag in sein neues Amt ein, wie das Ministerium mitteilte. Der Betriebswirt Seite sei zuvor als Marketingmanager in einer der führenden Brauereien des Landes tätig gewesen. Zugleich sei er ein passionierter Pferdehalter und Züchter. Seite sei auch schon in der Geschäftsführung großer Pferdezuchtbetriebe tätig gewesen.

Das einst herzogliche Landgestüt in Redefin stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert. Noch immer werden dort Hengste gehalten und aufgezogen, es gibt eine Reit- und Fahrschule. Zugleich wird die denkmalgeschützte klassizistische Anlage touristisch genutzt, etwa für Hengstparaden und Konzerte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Das Landgestüt ist defizitär; derzeit muss das Land 1,6 Millionen Euro im Jahr zuschießen, wie ein Ministeriumssprecher sagte.

Minister Backhaus will das Defizit seit Jahren verringern. Entsprechend hoch sind seine Erwartungen an den neuen Leiter. "Unser Landgestüt Redefin ist einzigartig und muss als historisches Gut, Ort der Pferdezucht und des Pferdesportes und gleichzeitig als etablierter Veranstaltungsort vorankommen", forderte Backhaus. "Es muss uns endlich gelingen, das Landgestüt sattelfest zu machen." Seite betonte, dafür sehe er gute Möglichkeiten. Das Landgestüt Redefin ist seit 1993 ein Landesbetrieb und hat den Angaben zufolge aktuell 31 Mitarbeiter und zehn Auszubildende.

Newsticker