Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Brillenschlange auf Parkplatz in Neustrelitz nicht echt

Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen.

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/)

Neustrelitz (dpa/mv) - Die vermeintliche Brillenschlange auf einem Parkplatz in Neustrelitz hat sich als Spielzeug herausgestellt. Das von einem Mann am Donnerstag als tote Schlange gemeldete Tier sei eine Gummischlange, teilte die Polizei in Neubrandenburg am Freitag mit. Ob es sich um einen Scherz oder ein verlorenes Spielzeug handelt, blieb unklar.

Der vermutete Fund einer Brillenschlange - die zur Gruppe der Kobras zählt - hatte die Polizei am Vortag zunächst aufhorchen lassen. Ein Schlangenexperte hatte den Angaben nach auf Basis von Fotos vermutet, dass es sich um die Schlangenart handelt. Nach der Meldung vor Ort eintreffende Polizisten konnten jedoch zunächst kein Tier entdecken.

Die Einsatzkräfte konnten jedoch am Donnerstag nicht ausschließen, dass die Fotos ein lebendes Tier zeigten, dass lediglich temporär in Schockstarre verharrt hatte und anschließend geflüchtet war. Es war eine Warnung verbreitet worden, sich dem Reptil nicht zu nähern und keinen Versuch zu unternehmen, es einzufangen. Brillenschlangen sind giftig.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen