Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Brückenreparatur auf B192 fertig: Freie Fahrt ab 3. Oktober

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Waren (dpa/mv) - Knapp zwei Monate nach Baubeginn verschwindet eines der engsten Verkehrs-Nadelöhre an der Mecklenburgischen Seenplatte wieder. Wie das Straßenbauamt Neustrelitz am Mittwoch mitteilte, wird die Bundesstraße-192-Brücke über den Eldenburger Kanal bei Waren an der Müritz von diesem Samstag an wieder zweispurig befahrbar sein. Damit enden die Bauarbeiten vor den Herbstferien im Nordosten, in denen wieder mit einem Gästeansturm gerechnet wird, und so etwa einen halben Monat früher als geplant.

Die B192 ist die Haupteinfallstraße vom Westen und von der Autobahn 19 nach Waren an der Müritz, dem Tourismuszentrum an der Seenplatte. Der Eldenburger Kanal verbindet die Müritz mit dem Kölpinsee und der Wasserstraße, die bis Schwerin führt. Wegen der vielen Seen in der Region und des Müritz-Nationalparks fehlen für den Autoverkehr vor allem nach Süden Ausweichstrecken.

Die Arbeiten hatten mit einer Ausnahmegenehmigung bereits in der touristischen Hochsaison begonnen, trotz Ampel war es regelmäßig zu Behinderungen gekommen. Schwerlastverkehr und die Hitze der vergangenen Sommer hatten die Anschlussstellen der erst 1997 neu gebauten Brücke an das Festland so beschädigt, dass Reparaturen unaufschiebbar waren. Die Kosten wurden mit 213 000 Euro angegeben.

Newsticker