Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Brückenschäden am Müritz-Elde-Kanal: Staus befürchtet

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Waren (dpa/mv) - Autofahrer müssen sich vom kommenden Montag an auf Behinderungen an einem Nadelöhr an der Mecklenburgischen Seenplatte einstellen. Die B192-Brücke über den Müritz-Elde-Kanal in Waren müsse außerplanmäßig repariert werden, sagte Jens Krage, Leiter des Straßenbauamtes Neustrelitz, am Donnerstag. An mehreren Stellen, darunter an Anschlüssen an beiden Seiten, seien Schäden festgestellt worden, deren Reparatur nicht aufgeschoben werden darf. Dazu habe auch die starke Hitze der letzten beiden Jahre beigetragen. Das Amt empfiehlt trotz Bauampel und einseitiger Verkehrsführung möglichst weiträumige Umfahrungen.

Über die im Jahr 1997 neu gebaute Brücke verläuft die einzige Straße zwischen zwei Autobahn 19-Anschlussstellen und dem Heilbad Waren, die in der Urlaubszeit Tausende Urlauber und Einheimische nutzen. Auch riesige Schiffspropeller werden dort transportiert. Die Arbeiten, für die wegen der Hochsaison eine Sondergenehmigung nötig war, sollen zweieinhalb Monate dauern und rund 200 000 Euro kosten.

Newsticker