Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern CDU für Sondierungsgespräche mit Wahlsieger SPD in MV

Eckhardt Rehberg, stellvertretender CDU-Parteivorsitzender in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)

Schwerin (dpa/mv) - Die CDU in Mecklenburg-Vorpommern steht nach der Niederlage bei der Landtagswahl generell für Sondierungsgespräche mit dem Wahlsieger SPD bereit. Der Landesvorstand habe sich mit sehr großer Mehrheit dafür ausgesprochen, dass die Union unter bestimmten Bedingungen, die noch festgelegt würden, in Sondierungsgespräche mit den Sozialdemokraten eintreten wolle, gab der amtierende Landesvorsitzende Eckhardt Rehberg am Montag nach dem Treffen in Schwerin bekannt. "Der Ball liegt im Spielfeld bei der SPD und wir warten jetzt auf den Abschlag."

Die SPD-Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hatte angekündigt, mit allen im Landtag vertretenen Parteien außer der AfD ins Gespräch kommen zu wollen.

Damit ist ein sofortiger Gang der CDU in die Opposition vom Tisch. Nach dem historisch schlechten Abschneiden der CDU MV mit nur 13,3 Prozent waren innerparteilich Stimmen laut geworden, die einen Wechsel in die Opposition gefordert hatten, um die Union dort zu erneuern.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-386863/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.