Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Corona-Stresstelefon für Eltern wieder eingestellt

Blick auf das Logo des Vereins Deutscher Kinderschutzbund (DKSB). Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa/Archivbild)

Der Kinderschutzbund hat zu Beginn der Corona-Pandemie ein Stresstelefon für Eltern eingerichtet. Dieses wird jetzt wieder eingestellt.

Schwerin (dpa/mv) - Das vor knapp zwei Monaten vom Kinderschutzbund eingeführte Corona-Stresstelefon für Eltern ist wieder eingestellt worden. Seit Ende vergangener Woche sei das Angebot bereits beendet, teilte der Landesverband des Kinderschutzbundes auf Anfrage mit. Demnach hätten schätzungsweise drei bis vier Eltern pro Nachmittag angerufen, sagte Landesgeschäftsführer Carsten Spies der Deutschen Presse-Agentur.

Die Hotline sei an jedem Werktag drei Stunden lang besetzt gewesen. Viele Eltern hätten zu Beginn der Corona-Pandemie gefragt, wie es mit der Betreuung ihrer Kinder weiterlaufe.

Zuletzt habe es jedoch kaum noch Anrufe gegeben. Das Angebot könne jederzeit wieder hochgefahren werden, sofern es die Situation erfordere. Konkrete Hinweise für eine Kindeswohlgefährdung habe es nicht gegeben. "Manche Eltern brauchten auch nur jemanden zum Zuhören", erläuterte Spies. Demnach beteiligten sich 22 Ehrenamtliche an dem Angebot.

Newsticker