Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Corona-Tests auch für Lehrer an freien Schulen

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Auch Lehrer und Mitarbeiter an freien Schulen können sich auf Staatskosten auf das Coronavirus testen lassen. Die freien Schulen seien Teil der Teststrategie, die für jeden Schulmitarbeiter bis zu fünf freiwillige Tests bis zu den Herbstferien vorsieht, teilte ein Sprecher des Bildungsministeriums am Donnerstag in Schwerin mit. Das Land übernehme die Finanzierung. Die Einzelheiten würden mit der Kassenärztlichen Vereinigung geklärt.

An den allgemeinbildenden Schulen in freier Trägerschaft lernen in Mecklenburg-Vorpommern rund 18 700 der insgesamt 152 700 Schülerinnen und Schüler. Dies entspricht einem Anteil von 12,2 Prozent. Mit den freiwilligen Corona-Tests für Lehrkräfte und andere Schulmitarbeiter von der Sekretärin bis zum Hausmeister will das Bildungsministerium für mehr Corona-Sicherheit an den Schulen sorgen.

Das Bildungsministerium hatte laut NDR die Übernahme der Testkosten für Lehrer an freien Schulen zunächst abgelehnt - mit der Begründung, nicht Dienstherr dieser Pädagogen zu sein. Das war demnach von der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen kritisiert worden. Das Ministerium widersprach dieser Darstellung nicht.

Newsticker