Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Drei Schulen in MV wegen Corona-Infektionen geschlossen

Ein leerer Klassenraum. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild

(Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Trotz der weiterhin hohen Zahl an Corona-Neuinfektionen auch in Mecklenburg-Vorpommern kann der Schulbetrieb im Land weitgehend regulär laufen. Wie das Bildungsministerium am Dienstag in Schwerin mitteilte, können aktuell 98,2 Prozent aller Schüler an öffentlichen Schulen am Präsenzunterricht teilnehmen. In Quarantäne befinden sich demnach 3363 Schüler und 278 Lehrkräfte. Dabei handele es sich allerdings nicht nur um Personen, die mit einem positiven Fall an einer Schule in Zusammenhang stehen. In Quarantäne seien vorsorglich auch diejenigen, die außerhalb der Schule Kontakt mit Infizierten hatten und deshalb zu Hause bleiben müssen.

Laut Ministerium gibt es derzeit an 22 Schulen im Land coronabedingte Quarantäne-Maßnahmen. Drei öffentliche Schulen seien vorübergehend geschlossen. Dabei handele es sich um die Grundschule Jürgenstorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), die Grundschule Selmsdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg) und die Förderschule Ferdinandshof (Landkreis Vorpommern-Greifswald). Wegen hoher Infektionszahlen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte komme es dort zu Einschränkungen am Unterricht an allen vier Berufsschulen.

Newsticker