Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Ein Verletzter und 50.000 Euro Schaden bei Wohnheim-Brand

Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser.

(Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Stralsund (dpa/mv) - Bei einem Wohnheim-Brand in Stralsund ist ein Bewohner verletzt worden und ein Schaden von rund 50.000 Euro entstanden. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte, war das Feuer am Montag in einem Zimmer im Obergeschoss ausgebrochen. Feuerwehrleute konnten einige Hausbewohner noch rechtzeitig aus dem Haus bringen und die Flammen löschen. Durch Feuer und starke Rauchentwicklung sei aber der gesamte obere Bereich des zweistöckigen Gebäudes nicht nutzbar.

Ein Bewohner erlitt Rauchvergiftungen und kam in eine Klinik. Der Bewohner des Zimmers, in dem der Brand ausgebrochen war, sei nicht im Haus gewesen. Die Brandursache war zunächst unklar. In dem Wohnheim werden Menschen angeleitet, ihren Tagesabläufen wieder Strukturen zu geben. Es gibt laut Träger der Einrichtung dort 20 Plätze.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen