Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Erst Sägewerk, dann Geschäftshaus: Wieder Feuer in Loitz

Ein Feuerwehrmann ist von hinten zu sehen. Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa/Illustration

(Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa/Illustration)

Loitz (dpa/mv) - Nur wenige Stunden nach dem Großfeuer im Sägewerk Loitz (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat es erneut in der Kleinstadt gebrannt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte, musste am Mittwochabend ein Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus gelöscht werden. Die 52-jährige Bewohnerin der Wohnung im Obergeschoss kam mit Verletzungen in eine Klinik. Das Feuer war im Wohn- und Küchenbereich ausgebrochen und richtete rund 35 000 Euro Schaden an. Die Wohnung sei aktuell nicht bewohnbar, hieß es.

Erst am Dienstag hatte ein Feuer einen Schaden von rund 1,5 Millionen Euro in einem holzverarbeitenden Betrieb in Loitz angerichtet. Eine rund 2000 Quadratmeter große Lagerhalle wurde zerstört. Die Polizei ermittelt bei beiden Bränden wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Im Fall des Sägewerkes sollen unter anderem noch Arbeiter befragt werden, die am Dienstag auf dem Dach des Lagers zu tun hatten und dort nach Angaben der Polizei Dachpappe heiß verklebt haben sollen. Ein Experte hatte sich nach Besichtigung des Brandortes am Mittwoch noch nicht auf eine konkrete Brandursache festlegen wollen und hatte auch einen technischen Defekt für möglich gehalten.

Newsticker