Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Feuer zerstört 1500 Strohballen: Verdacht der Brandstiftung

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

(Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild)

Lübtheen (dpa/mv) - Im Zusammenhang mit dem Großbrand eines Strohlagers in Lübtheen (Ludwigslust-Parchim) ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, sind seit Dienstagabend etwa 1500 Strohballen und die 20 mal 50 Meter lange Lagerhalle, unter der die Ballen gestapelt waren, zerstört worden. Die Feuerwehren waren zeitweise mit 50 Kameraden im Einsatz und konnten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude verhindern. Die Löscharbeiten würden noch mehrere Stunden andauern.

Die riesige Strohmiete gehörte zu einem Agrarbetrieb. Ein Mitarbeiter des Betriebes erlitt bei Löscharbeiten eine Rauchvergiftung und musste medizinisch behandelt werden. Der Unternehmer schätzte den Schaden auf eine sechsstellige Summe. Die Kriminalpolizei ermittelt und soll nach dem Löschen entscheiden, ob ein Brandgutachter zum Einsatz kommen muss. Stroh ist getrocknetes Getreide, das sich in der Regel nicht selbst entzündet.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-45004/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.