Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Gastronomen demonstrieren in Waren für Perspektive

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Waren (dpa/mv) - Gastronomen und Hotelbetreiber wollen heute in Waren für eine Perspektive raus aus der coronabedingten Schließung ihrer Betriebe demonstrieren. Unter dem Motto "die Koffer sind gepackt" wollen sich auf dem Neuen Markt (12.05 Uhr) bis zu 100 Teilnehmer versammeln, sagte Sandra Kallisch-Puchelt, Vorsitzende des Dehoga-Regionalverbandes Mecklenburgische Seenplatte. "Wir bringen ganz klar die Kritik mit, dass wir wieder vergessen worden sind bei der Ministerpräsidentenkonferenz." Es fehle der Perspektivplan. So wisse man nicht, ob man Ostern öffnen dürfen oder nicht.

Nach der Bund-Länder-Konferenz gibt es für Hotellerie noch keinen Termin für einen Neustart. In dem vorgelegten Stufenplan ist zumindest die Außengastronomie als Öffnungsschritt vorgesehen, allerdings erst in einigen Wochen.

"Wir möchten einfach einen Perspektivplan haben: Wann dürfen wir öffnen. Wann dürfen die Mitarbeiter wieder in die Unternehmen zurückkommen", forderte Kallisch-Puchelt, die selbst einen Gutshof mit Hotel und Ferienwohnungen leitet. Die Lage in der Region sei "absolut angespannt". Sie verwies auf Hygienekonzepte und Mitarbeiterschulungen in den Betrieben: "Wir können es." Das habe man im vergangenen Jahr gezeigt. Es sei kein Fall bekannt, bei dem ein Restaurant oder ein Hotel in der Region ein Infektionstreiber gewesen sei. "Deswegen verstehen wir nicht, warum wir nicht öffnen dürfen."

© dpa-infocom, dpa:210305-99-706693/2

Regionales