Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Greifswald: Wenig Interesse an Corona-Tests für Kita-Kinder

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Greifswald (dpa/mv) - Bei den Corona-Tests für Kitas und Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ist nach Angaben der Universitätsmedizin Greifswald noch "deutlich Luft nach oben". Es würden noch Schüler und Kita-Kinder gesucht. Bisher sei so gut wie kein Kindergartenkind aus dem Raum Greifswald zur Testreihe angemeldet, teilte Chefhygieniker Nils-Olaf Hübner am Donnerstag mit. Bei den pädagogischen Fachkräften gebe es hingegen großes Interesse.

Das Gesundheits- und das Sozialministerium finanzieren die Testreihe für jeweils 300 Erwachsene und Kinder in den Regionen Greifswald und Rostock. Die Freiwilligen sollen für wissenschaftliche Zwecke untersucht werden. Die Plätze für die pädagogischen Fachkräfte seien inzwischen weitgehend vergeben. Die Kinder müssten von den Eltern angemeldet werden, am besten per Mail, sagte Hübner.

Bis zum Januar sollen laut Universitätsmedizin fünf Tests pro Person im Abstand von etwa vier Wochen stattfinden. Zudem testet die Unimedizin die Erwachsenen am Anfang und am Ende auch auf Antikörper.

Newsticker