Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Greifswald plant höhere Parkgebühren im Zentrum

Autos stehen im Stau.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Greifswald (dpa/mv) - Die Stadt Greifswald will mit höheren Parkgebühren Autofahrer stärker an den Stadtrand locken. "Je dichter Parkplätze an das Stadtzentrum heranreichen, desto teurer sollen sie werden", teilte Bausenatorin Jeannette von Busse (CDU) am Donnerstag mit. Auch solle der Parkplatz an der Straße mehr kosten als auf einem Sammelparkplatz. Die Änderungen gelten laut Stadt ab Januar 2023.

Es sei nicht zielführend, dass am Stadtrand von Greifswald 2,50 Euro zu zahlen seien, während man in der Innenstadt bislang für 1 Euro pro Tag parken könne, wurde von Busse zitiert. Die Pläne sehen drei Parkzonen vor. Demnach sollen im Altstadtkern jeweils 2,50 Euro für die ersten beiden Stunden fällig werden und die Parkzeit für Gäste auf 2 Stunden begrenzt werden. In der erweiterten Innenstadt sollen die ersten beiden Stunden jeweils 1,50 Euro kosten, ab der dritten jeweils 1 Euro. Der Tageshöchstpreis läge hier bei 5 Euro. Günstiger soll es in Parkzone C sein mit 1 Euro pro Stunde und 3 Euro Tageshöchstpreis.

Auch Sammelparkplätze etwa am Bahnhof sollen teurer werden. Hier sind ebenfalls 3 Euro Tageshöchstpreis vorgesehen. Für Pendler seien Sonderangebote geplant. Nach einer Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, das die Preise für Bewohnerparkausweise zuvor bundesweit reglementierte, sollen hier die Preise deutlich steigen. Statt bislang 30 Euro pro Jahr sind ab 2023 bei Neuausstellung 120 Euro vorgesehen.

Die Pläne sollen ab kommendem Montag in den Bürgerschaftsausschüssen beraten werden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen