Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Hansa Rostock will seine Minimalchance nutzen

Das Hansa-Logo am Ostseestadion in Rostock. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild)

Rostock (dpa/mv) - Die Drittliga-Fußballer von Hansa Rostock wollen ihre wohl letzte Chance nutzen, um doch noch die Relegation zur 2. Bundesliga zu erreichen. Dafür muss im Heimspiel am heutigen Mittwoch gegen den KFC Uerdingen unbedingt ein Sieg her.

Aber auch drei Punkte im Ostseestadion könnten der "Kogge" nicht reichen, wenn parallel Eintracht Braunschweig gegen Waldhof Mannheim und der FC Ingolstadt gegen den 1. FC Magdeburg gewinnen. Dann wäre der Traum von der Rückkehr in die 2. Liga für die Mecklenburger bereits am vorletzten Spieltag geplatzt.

Auch für Stürmer Pascal Breier ist die Lage klar. "Abgehakt ist die Saison noch nicht, aber wir haben es nicht mehr in der eigenen Hand", sagte der 15-fache Rostocker Torschütze: "Wir müssen darauf hoffen, dass die Konkurrenz Federn lässt."

Fehlen wird beim letzten Heimspiel der Saison Kai Bülow. Der 34-jährige Routinier, der am Saisonende seine Karriere beendet, hatte bei der 1:3-Niederlage am vergangenen Samstag bei den Würzburger Kickers die fünfte Gelbe Karte gesehen und ist gesperrt.

Newsticker