Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Hochsaison für Weihnachtssterne eröffnet

Ein weißer sogenannter Weihnachtsstern steht in einem Gewächshaus einer Gärtnerei zwischen roten Exemplaren. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild)

Die eher trüben Herbsttage lenken den Blick langsam auf das Jahresende - und damit auch auf die Weihnachtssterne. Sie gehören für viele Menschen zu dieser Zeit einfach dazu.

Ribnitz-Damgarten (dpa/mv) - Rot, rosa, weiß, zimtfarben und natürlich rot-weiß gesprenkelt - in der Gärtnerei Möller in Ribnitz-Damgarten (Landkreis Rostock) stehen Tausende von Weihnachtssternen und warten auf ihre Käufer. Seit mehr als 30 Jahren ist der Betrieb auf diese Pflanzen spezialisiert, wie Inhaberin Kerstin Gransow sagte. 2500 Quadratmeter stehen für die mehr als 20 000 Pflanzen zur Verfügung, die im Sommer als wenige Zentimeter große Jungpflanzen angeliefert werden.

Trotz der möglichen Farbvielfalt möchten die Kunden ihren Stern meist klassisch mit den roten Hochblättern. Die Pflanzen verkauft die Gärtnerei meist an Großhändler, aber es gebe auch viele Privatkunden, die jedes Jahr kommen und sich ihre Pflanze selbst abholen.

Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) ist eine ursprünglich aus Mexiko stammende mehrjährige Pflanze, auch wenn er eher selten das Weihnachtsfest übersteht. Denn die Bedingungen, die sie braucht, seien ein bisschen heikel, berichtete Gransow. Die sensible Pflanze möge es nicht zu nass und dürfe nicht im Wasser stehen, müsste aber gleichmäßig feucht gehalten werden. Kalte Luft oder Zugluft seien zudem nicht förderlich. "Direkt an der Heizung möchte er aber auch nicht stehen."

Newsticker