Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Inflation sinkt von 8,1 auf 7,7 Prozent

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - Die Inflation hat in Mecklenburg-Vorpommern im Juli 2022 leicht nachgelassen. Mit 7,7 Prozent war die Teuerungsrate aber weiterhin sehr hoch, wie aus am Dienstag in Schwerin veröffentlichten Zahlen des Statistischen Landesamtes hervorgeht.

Im Juni hatten die Verbraucherpreise 8,1 Prozent über dem Niveau des Vorjahres gelegen, im Mai hatte die Inflation im Nordosten mit 8,3 Prozent ein Allzeithoch erreicht. Seit Juni und noch bis Ende August dämpfen unter anderem die Steuerentlastung beim Tanken und das 9-Euro-Ticket die Kosten der Menschen.

Nach den Zahlen des Statistischen Landesamtes waren Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 15,9 Prozent teurer als vor Jahresfrist, für Verkehr mussten die Menschen 7,6 Prozent mehr ausgeben. Dafür stellten die Statistiker einen leichten Rückgang der Preise für Post und Telekommunikation um 0,2 Prozent fest.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen