Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Jugendweihen und Konfirmationen bis auf Weiteres verschoben

Eine Jugendweihe-Urkunde liegt neben einen Blumenstrauß. Foto: Andreas Lander/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Lander/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Für Tausende Jugendliche sind Jugendweihe oder Konfirmation wichtige Feiern, die den Schritt von der Kindheit zum Erwachsensein markieren. Dieses Jahr muss das Fest verschoben werden.

Schwerin (dpa/mv) - Die Jugendweihen und Konfirmationen in diesem Frühjahr sind in Mecklenburg-Vorpommern bis auf Weiteres verschoben worden. Grund sind die Kontaktverbote zur Eindämmung des grassierenden Coronavirus. Der Jugendweiheverein Mecklenburg-Vorpommern sagte zunächst alle Feiern im April ab. Sie sollen nach den Sommerferien nachgeholt werden, heißt es auf der Internetseite des mit Abstand größten Anbieters von Jugendweihen im Nordosten. "Feierstunden, die für den Monat Mai geplant sind, behalten wir uns vor durchzuführen, soweit die Lage es möglich macht."

Nach dem 19. April soll geschaut werden, wie es weitergeht. Allein beim Jugendweiheverein MV haben sich dieses Jahr knapp 5000 Mädchen und Jungen zur Jugendweihe angemeldet, wie der Geschäftsführer Jörg Ahlgrimm sagte. Die Feierstunden beginnen traditionell in MV am Ostersamstag und ziehen sich bis Pfingsten.

Auch die Kirchen haben ihre Feiern für Kinder und Jugendliche wegen der Corona-Krise vorerst abgesagt. Die Konfirmationen, für die in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben eines Kirchensprechers rund 1200 Jugendliche angemeldet sind, würden auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Konfirmationen finden immer um Pfingsten statt - Pfingstsonntag ist dieses Jahr am 31. Mai. Die katholische Kirche teilte mit, dass Erstkommunionen und Firmungen verschoben werden, bis die Aussetzung der Feier von Gottesdiensten wieder aufgehoben sei.

Newsticker