Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Kein Hochsommer-Wetter an der Ostsee

Die Sonne scheint am blauen Himmel durch Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

(Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild)

Offenbach/Schwerin (dpa/mv) - Der Hochsommer lässt im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern nach den Hitzetagen Ende Juni derzeit auf sich warten. Zwar bescherte nach tagelangem Regen das Wochenende Einheimischen und Besuchern wieder angenehmeres Wetter. Doch bei Temperaturen um 20 Grad, einem steten Wechsel von Sonne und Wolken und an der See kräftigem Wind wagten sich nur wenige Strandbesucher in die Ostsee.

Auch zu Wochenbeginn hält nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im Nordosten das meist freundliche Wetter zunächst an. Doch bleiben die Temperaturen mit Höchstwerten zwischen 18 Grad an der See und 23 Grad im südlichen Binnenland für die Jahreszeit eher frisch.

Von Dienstagabend an muss dann zudem mit zunehmendem Regen gerechnet werden. Von Nordwesten her soll erneut unbeständiges Wetter auf Deutschland übergreifen, wie die Meteorologen voraussagen. Auch der Blick in die Mittelfrist lasse bis Mitte Juli kein beständiges Sommerhoch erwarten.

Newsticker